Über mich

(c) Jana Erb – @kontrapixel

Für Bio in 3. Person (“er/sein”) nach unten scrollen.

Englisch version below.

*1986 

Ich bin freier Theaterschaffender aus München und arbeite als Musiker, Autor, Regisseur und Dramaturg. 

Ich interessiere mich insbesondere für recherche-intensive und formalistische Kunst, mit historischen und zeitgenössischer Formen von medialem Theater (wie Frühformen des Kinos und des Schattentheaters aber auch dem Bau der der Programmierung von Instrumenten) und die direkte Veränderung von Strukturen.

Immer wieder gerne kooperiere ich mit dem Choreograph Taigué Ahmed und seiner Company Ndam Se Na, dem O-Team, Henriette Schmidt und Ulrich Eisenhofer. Die ersten Jahre meiner professionellen Arbeit  war ich Teil unseres Performance- und Essaytheater-Kollektivs Fake[to]Pretend, das von 2011 bis 2016 bestand und unter anderem mit dem Ensemble-Preis der Bayerischen Theatertage ausgezeichnet wurde. 

Produktionen von und mit mir wurden auf über 20 Festivals im In- und Ausland eingeladen wie z.B. dem Spielart Festival München, dem 21st Century Theatre in St. Petersburg und dem Festival Souar Souar in N’djamena. 

In den letzten Jahren war ich in der künstlerischen Leitung des HochX – Theater und Live Art in München tätig, was ich nun wegen der Geburt meiner Tochter aufgegeben habe. Für unsere Arbeit mit diesem Theater wurden wir mit dem Theaterpreis des Bundes 2021 ausgezeichnet. Ich war Gründungsmitglied und -vorstand des Netzwerks Freie Szene München e.V. 

Studiert habe ich Dramaturgie an der Theaterakademie August Everding (Diplom) sowie Germanistik, Philosophie und Theaterwissenschaft an der LMU München und der University of Leeds (Magister), jeweils mit Stipendien der Deutschen Studienstiftung und des Max-Weber-Programmes. Am Residenztheater München war ich drei Jahre als Regieassistent und Hospitant beschäftigt. 

Und jetzt ohne die falsche Bescheidenheit. 2014 hat nachtkritik noch diesen Witz gemacht. Ich meine die vierte Zeile von unten. Ich finde, es lohnt sich kurz innezuhalten und sich überlegen, was die Voraussetzungen dafür sind, dass das da steht.

gun10

Was wir die letzten Jahre hier gemacht haben, ist der Grund dafür, dass der Witz nicht mehr funktioniert. Und ein paar andere Zeilen sind in Arbeit. Wer zu diesem “wir” gehört, weiß es. Und wir sind viele. Scheiß auf die autoritären Bocksgesänge.

Bio in 3. Person:

Benno Heisel (*1986)   ist freier Theaterschaffender aus München und arbeitet u.a. als Musiker, Autor, Regisseur und Dramaturg. 
Neben der direkten Veränderung von Strukturen beschäftigt er sich in seiner Arbeit insbesondere mit Recherche-intensiver und formalistischer Kunst, mit historischen und zeitgenössischer Formen von medialem Theater (wie Frühformen des Kinos und des Schattentheaters aber auch dem Bau der der Programmierung von Instrumenten) und sehr verschiedenen Herangehensweisen an Musik und Körper im Live-Kontext.
Langjährige Kooperationen bestehen z.B. mit dem Choreographen Taigué Ahmed und seiner Company Ndam Se Na, dem O-Team, Henriette Schmidt und Ulrich Eisenhofer. Die ersten Jahre seiner professionellen Arbeit war er Teil des Performance- und Essaytheater-Kollektivs Fake[to]Pretend, das von 2011 bis 2016 bestand und unter anderem mit dem Ensemble-Preis der Bayerischen Theatertage ausgezeichnet wurde.   
Produktionen von und mit Benno Heisel wurden auf über 20 Festivals im In- und Ausland eingeladen wie z.B. dem Spielart Festival München, dem 21st Century Theatre in St. Petersburg und dem Festival Souar Souar in N’djamena. 
In den letzten Jahren war er in der künstlerischen Leitung des HochX – Theater und Live Art in München tätig, das er mit gegründet hat und wo er weiterhin als freier Mitarbeiter tätig ist. Das HochX wurde mit dem Theaterpreis des Bundes 2021 ausgezeichnet. Er war Gründungsmitglied und -vorstand des Netzwerks Freie Szene München e.V.  
Studium: Dramaturgie an der Theaterakademie August Everding (Diplom) sowie Germanistik, Philosophie und Theaterwissenschaft an der LMU München und der University of Leeds (Magister), jeweils mit Stipendien der Deutschen Studienstiftung und des Max-Weber-Programmes. Regieassistenzen und Hospitanzen aller Art, u.a. drei Jahre am Residenztheater München. 

CV:

Benno Heisel (*1986)   is an independent theatre maker from Munich working mainly as musician, author, director and dramaturgue.

Apart from tackling issues directly through structural work he is particularly interested in well researched and formalistic art. Another focus are media arts both in terms of current and historical iterations (e.g. shadow theatre, early forms of cinema or building and programming of electronic instruments). Musically he uses a wide variety of stiles and techniques to connect bodies and sounds in a live context.
Some of his most long term partnerships include the choreographer Taigué Ahmed, the O-Team, Henriette Schmidt and Ulrich Eisenhofer. The first years of his professional work he was part of the Performance- and Essay-Theatre-Collective Fake[to]Pretend, which existed from 2011 to 2016.

Productions with and by Benno Heisel were invited to more than 20 Festivals nationally and internationally, including the Festival Spielart in Munich, 21st Century Theater in St. Petersburg and Souar Souar in N’djamena.

One of his main achievements was being founder and Co-Director of the HochX – Theater and Live Art in Munich, for which he continues to work as a freelancer (having quit his directors position after the birth of his daughter). He was founder and CEO of the Netzwerks Freie Szene München e.V.  (the Munich independent Arts Union).
Universities: Dramaturgy at Theaterakademie August Everding (Diplom) as well as German Literature, Philosophy und Theater Studies at LMU Munich and University of Leeds (Magister).