Alienation (2012)

Veranstaltungsreihe: NEXT GENERATION
Es spielen
Gisa Flake, Franz Furtner, Jaime Villalba-Sánchez
Text und Regie
Benno Heisel
Dramaturgie
Simone Niehoff, Tobias Ginsburg
Rauminstallation
Stefan Britze
Videoinstallation
Ulrich Eisenhofer
Musik
Beni Brachtel
Lichtdesign
Charlotte Marr
Maske
Bianca Bättig, Alisza Pfeifer
Regieassistenz
Johanna Mangold
Bühnenbildassistenz
Christof Bühler
Produktionsleitung
Tobias Ginsburg

Dauer: 90 Minuten

Alter: Ab 12 Jahren

Premiere: 01. Juni 2012

Eine Frau strandet auf  einer düsteren Welt, in einer reinen Männerkolonie. Überall lauern Gefahren, von außen wie von innen. Denn mit ihr ist noch etwas anderes auf diesem mysteriösen Planeten gelandet. Nach den Regeln der Science Fiction muss sie sich entscheiden: Werde ich Opfer oder Heldin? In Alienation versucht eine Schauspielerin, diese Geschichte weiblicher Selbstbehauptung zu erzählen – auch gegen die Regeln des Genres. Sie ist umgeben von einer Theatermaschine, die Mittel und Gegner zugleich ist. Ein Kampf mit und gegen den Strom der Bilder, Klänge und Medien entspinnt sich.

Alienation
 ist ein multimediales Schattentheater, das moderne Mythen von Weiblichkeit, Geschlechterrollen und Gewalt erforscht. Historisch betrachtet war Schattentheater ein Medium, um Erzählungen vom Unheimlichen, Uneigentlichen und Unendlichen erfahrbar zu machen. Fake[to]Pretend wagt ein Experiment, das Altes und Neues zusammenbringt: Schattentheater und technisch-visuelle Innovationen. 

Alienation ist eine Kooperation der Theaterakademie August Everding mit der Schauburg, dem Theater der Jugend München. Mit ihren Reihen EigenArten und NEXT GENERATION bieten beide Institutionen eine Plattform für Theateruntersuchungen und experimentelle Ansätze. 

Blogeintrag von Hannah Saar: https://schauburgorbiter.wordpress.com/2012/06/05/alienation/